Die große Paketaktion!

Liebe Freunde des phantastischen Genres,

Volker Engel gehört zum erlesenen Kreis der deutschen Oscarpreisträger. 1997 erhielt er für den Film »Independence Day« den Oscar in der Kategorie »Beste visuelle Effekte«.

Mit gerade mal 23 Jahren wurde Volker von Regisseur Roland Emmerich als Visual-Effects-Supervisor für seinen Film »Moon 44« angeheuert. 1995 folgte er Emmerichs Einladung nach Los Angeles und wirkte an »Independence Day« mit. Der Blockbuster wird 1997 für die visuallen Effekte mit einem Oscar ausgezeichnet – das persönliche Highlight seiner Karriere. »Es war mein erstes Filmprojekt in den USA in meinem Beruf als Visual-Effects-Supervisor und [die Auszeichnung] hat mir deshalb so viel bedeutet, weil man dafür von seinen Kollegen aus der Branche nominiert wird.«

Mit Volker Engel entstanden unter Regisseur Roland Emmerich in der Folge weitere erfolgreiche Filme wie zum Beispiel »Godzilla«, »2012«, »White House Down« oder »Independence Day: Resurgence«.

Es freut mich sehr, dass sich Volker viel Zeit genommen hat, um uns in einem Interview spannende Einblicke in seinen Werdegang sowie seine Arbeit zu geben. Zudem stellte er uns umfangreiches Bildmaterial zur Verfügung. Daher ist dieses Interview das umfangreichste, was je in einer phantastisch! erschienen ist.

Aber natürlich gibt es noch viele weitere Themen in diesem Heft: Diese reichen von »Atlantis und die populäre Literatur« über die »Streifzüge durch die Welt der literarischen Science Fiction« bis hin zur »Schönen und das Biest«. Gute Unterhaltung!

Phantastische Grüße Ihr und euer


Klaus Bollhöfener

Wir sind an Ihrer Meinung zu phantastisch! interessiert.
Bitte schreiben Sie uns:
Klaus Bollhöfener, Birkenstraße 3, 97318 Kitzingen
oder via E-Mail an phantastisch@atlantis-verlag.de

Das aktuelle Editorial der Ausgabe Nr. 88