Die große Paketaktion!

Liebe Freunde des phantastischen Genres,

im Jubiläumsjahr der Reformation kommt man an Martin Luther
einfach nicht vorbei. Auch wenn er keine unumstrittene Person
ist, so nimmt er für uns als Leser doch eine wegweisende Rolle
ein. In seinen Tischreden schreibt er: »Die hohen Wohltaten der
Buchdruckerei sind mit Worten nicht auszusprechen.«

Martin Luther (1483-1546) lebte in einer Zeit des Umbruchs.
Der Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit war geprägt von
großen Veränderungen in vielen Lebensbereichen. Um das Jahr
1440 hatte ein gewisser Johannes Gutenberg die Idee, einzelne
bewegliche Lettern zu einer Druckvorlage zusammenzusetzen.

Luther wollte, dass jeder, vom Bauern bis zum Adligen, den
Inhalt der Bibel verstehen könnte. Daher kam ihm für die
Verbreitung der Schrift Gutenbergs revolutionäre Erfi ndung
gerade recht. In der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts
machten Luthers Schriften fast ein Drittel der deutschsprachigen
Buchproduktion aus.

Somit hatte der Reformator nicht nur einen großen Anteil an der
Entstehung einer hochdeutschen Schriftsprache, sondern darf
auch zu Recht als einer der Wegbereiter von Druckerzeugnissen
bezeichnet werden.

In diesem Sinne wünsche ich nun viel Freude bei der Lektüre dieser
druckfrischen phantastisch!-Ausgabe.

Ihr und euer

Klaus Bollhöfener

Wir sind an Ihrer Meinung zu phantastisch! interessiert.
Bitte schreiben Sie uns: Klaus Bollhöfener, Karlsruher Str. 31,
76437 Rastatt oder via E-Mail an leserforum@phantastisch.net

Das aktuelle Editorial der Ausgabe Nr. 67